Grundsätze der Arbeits- und Übungsstunden

 

1  Die Arbeit- und Übungsstunden (A&Ü) sind ein unverzichtbares Profilmerkmal unserer Schule als Ganztagsschule.

Ihr Ziel ist es die Schüler im 5. Jahrgang anknüpfend an ihre Grundschulerfahrungen an selbständiges Arbeiten heranzuführen. Inhalte, Zeitumfang und Reihenfolge des Arbeitens und Übens sollen letztendlich von den Schülern selbst bestimmt werden. A&Ü ersetzt herkömmliche schriftliche Hausaufgaben, geht aber in seiner Differenzierung noch darüber hinaus.

 

Die A&Ü- Stunden im Laufe einer Woche sind keinem einzelnen Fach zugeordnet und soll keine Verlängerung des Fachunterrichtes sein. Fachlehrer geben nach Absprache Fachstunden in den A&Ü-Pool…

 

 

3  Schüler erhalten regelmäßig Rückmeldungen zu ihrer inhaltlichen Arbeit und zu ihrem Verhalten.

Die in A&Ü anwesenden Lehrer bestätigen zeitnah, mündlich oder schriftlich, das tatsächliche Arbeiten in den jeweiligen Stunden die inhaltlich zuständigen Fachlehrer geben fachliche Rückmeldungen. Die Schüler kontrollieren größtenteils ihre Ergebnisse selbständig mit Hilfe der ausgehangenen Lösungen. Die Arbeitsbelastung der Fachlehrer soll nicht größer sein als die im Falle von HA- Kontrollen. Rückmeldungen könne auch innerhalb der A&Ü- und innerhalb der Fachstunden erfolgen. Innerhalb der A&Ü- Stunden soll der anwesende Lehrer stichprobenartig Aufgaben kontrollieren und sich Arbeitsweisen erläutern lassen.

Für nicht erledigte Aufgaben wird eine Nacharbeitszeit in der betreffenden Woche zur Verfügung gestellt bzw. je nach Sachlage eine individuelle Lösung für den Schüler gefunden.

 

4  Die Klassenlehrer sind verantwortlich für die Organisation des Wochenplans.

Wochenplan bedeutet eine Arbeitsvorgabe für einen bestimmten Zeitraum, in dem deutlich zwischen Pflichtaufgaben für alle, Pflichtaufgaben für einzelne und Wahlaufgaben sowie freies Arbeiten unterschieden wird. Alle Fachlehrer schreiben ihre Aufgaben selbst am Computer in den jeweiligen A&Ü-Plan und heften die Lösungen in den entsprechenden Hefter.

A&Ü-Aufgaben werden vom Schüler in den jeweiligen Fachheftern abgeheftet.

 

 

5  Die Klassenlehrer und alle in den A&Ü-Stunden eingesetzten Lehrer sind verantwortlich für eine Einführung und Durchsetzung von A&Ü-Ritualen.

Ziel ist eine möglichst große Angleichung der alltäglichen A&Ü-Praxis. Damit A&Ü erfolgreich und nachhaltig wird, ist eine konsequente Einführung und Durchsetzung von Regeln gleich ab Anfang des 5. Schuljahrgangs zwingend notwendig.

Eine wichtige Regel von A&Ü ist ARBEITSRUHE im Raum.

 

Auf dem ersten Elternabend des 5. Jahrgangs werden die Eltern über das A&Ü-Konzept und die  A&Ü-Praxis informiert.